…könnte man angesichts von Temperaturen um die 14° im Westen Deutschlands meinen.
Tatsächlich pausiert der Winter derzeit und hat sich nach Osteuropa zurückgezogen. Das dominante Hochdruckgebiet verlagert sich wie angekündigt nach Südosteuropa und lenkt vorübergehend milde Luft aus südlichen Richtungen zu uns, dabei schwächt es sich ein wenig ab.
Die Betonung liegt auf „vorübergehend“, denn im Laufe der Woche dreht die Strömung über Südwest auf West. Damit ist die Zugbahn für Tiefdruckgebiete über Skandinavien hinweg frei und Niederschläge in Form von Regen werden wahrscheinlicher, die Temperaturen gehen dann ab Donnerstag auch wieder etwas zurück.
Wie geht es nun in Sachen Winter weiter?
Beide Wettermodelle berechnen ein langgestrecktes Hoch von den Azoren bis nach Osteuropa, das amerikanische sieht die Achse etwas weiter südlicher als das europäische, was jedoch einen nasskalten Witterungsabschnitt vorhersagt.
Von Frost und Schnee ist jedoch vorerst nichts zu sehen.