Nach dem Erreichen des zweiten Februardrittels am kommenden Sonntag ist es an der Zeit, über den bisherigen Verlauf des Winters zu schauen.
Wie von den allermeisten empfunden war das bisher ein glatter Rohrkrepierer. Tiefdruckgebiete und Sturmtiefs zogen in rascher Abfolge über das Land und ließen eine West- oder Südwestwetterlage vorherrschen. Das diese kein Winter im Gepäck hat, dürfte allgemein bekannt sein.
Während über großen Teilen der USA und Kanadas tiefer Winter mit Tiefsttemperaturen teilweise unter minus 40° herrschten, dominierten bei uns die Farbe grau, Regen und Sturm das Wettergeschehen.
Doch warum herrscht in dieser Konstellation – Eiseskälte auf der anderen Seite des Atlantiks – bei uns meist Schmuddelwetter?
Dazu muss zunächst ersteinmal erklärt werden, was für unser Wetter hier in Europa maßgeblich ist, nämlich der Jetstream, genauer gesagt, der Polarfrontjetstream. Das ist ein Starkwindband in etwa 10 km Höhe, welches zwischen dem 40. und 60. Breitengrad rund um den Erdball verläuft. Dort oben herrschen Windgeschwindigkeiten von bis zu 500 km/h. Wie man auf dem Foto erkennt, liegt der Jetstream auf dem nordamerikanischen Kontinent ziemlich weit südlich, so dass an seiner Südflanke starke Temperaturunterschiede herrschen, was die Bildung von Tiefdruckgebieten befeuert.

Diese wandern wie an einer Perlenschnur gezogen huckepack auf dem Jetstream über den Atlantik direkt zu uns. Fehlt hier nun ein Hochdruckgebiet, das wie ein Bollwerk die Tiefdruckgebiete vom Atlantik aufhält, ziehen die Tiefs nacheinander über uns hinweg und bringen das besagte graue, stürmische Wetter.
Nun hat sich aktuell am vergangenen Wochenende genau dieses Hoch gebildet und hält uns momentan die Tiefs vom Leib, liefert uns dazu den Sonnenschein und winterliche Temperaturen aus nördlichen Richtungen.
Der bisherige Verlauf des Winters war deutlich zu warm, zu nass und zu arm an Sonnenstunden.
Im weiteren Verlauf sind sich die Modelle noch nicht ganz einig, ob es bei der winterlichen Phase bleibt oder schon alsbald wieder der nasskalte Witterungschrakter Oberhand ergreifen wird.
Ein Update erfolgt dann in Kürze.